Getreidemühle Test

Getreidemühlen sind ein praktischer Helfer für Alle die gerne und viel Backen oder das Mahlgut für andere Zwecke, beispielsweise die Herstellung von Brei und Müsli benötigen. Sie sind eine praktische und gesunde Alternative zum Kaufen von Mehl und sparen zudem noch eine Menge Geld ein. Der Getreidemühle Test klärt Sie im folgenden über alle Kriterien auf, die es beim Kauf einer Getreidemühle zu beachten gibt.

Im folgenden die Testsieger unseres Getreidemühle Test:

  • ArtArt
  • MotorleistungMotorleistung
  • MahlleistungMahlleistung
  • MahlwerkMahlwerk
  • GehäusematerialGehäusematerial
  • Preis-Leistungs-VerhältnisPreis-Leistungs-Verhältnis
  • PreisPreis
  • Zassenhaus 42009

  • ArtManuell betrieben
  • Motorleistung
  • Mahlleistung
  • MahlwerkSpezialstahl Mahlwerk
  • GehäusematerialBuchenholz
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Preis
  • Komo Fidibus 21

  • ArtElektronisch
  • Motorleistung 250 Watt
  • Mahlleistungca. 100g /min
  • MahlwerkKeramik/Korund Mahlwerk
  • GehäusematerialBuchenholz
  • Preis-Leistungs-Verhältnis✓✓ ✓
  • Preis€ €
  • Jupiter 874152

  • ArtElektronisch
  • Motorleistung150 Watt
  • Mahlleistungca. 90g / Min
  • MahlwerkStahlkegel-Mahlwerk
  • GehäusematerialABS-Kunststoff
  • Preis-Leistungs-Verhältnis✓✓
  • Preis€ €
  • Komo Fidibus Medium

  • ArtElektronisch
  • Motorleistung360 Watt
  • Mahlleistungca. 100g /min
  • MahlwerkKeramik Mahlwerk
  • GehäusematerialBuchenholz
  • Preis-Leistungs-Verhältnis✓✓
  • Preis€ € €

Die Kriterien des Getreidemühle Test

Getreidemühlen unterscheiden sich in vielen verschiedenen Kriterien. Diese gilt es allesamt beim Kauf zu beachten. Damit Sie etwas mehr über die Geräte Bescheid wissen und somit eine qualifizierte und gute Kaufentscheidung treffen können, stellt Ihnen der Getreidemühle Test im folgenden die wichtigsten Unterschiede vor.

Elektrische und Manuelle Getreidemühle

Im Wesentlichen teilen wir in unserem Getreidemühle Test die Geräte in zwei Kategorien ein. Beide Arten haben ihre Vor- und Nachteile.

Elektrische Getreidemühlen zermahlen das Korn bequem mit Hilfe von Energie aus der Steckdose. Somit haben Sie keinen großen Aufwand oder Anstrengungen während des Mahlvorgangs. Die Geräte können meist viel größere Mengen an Korn pro Minute verarbeiten, als die manuelle Getreidemühle.

Die manuelle Getreidemühle wird von Hand betrieben und so ist das Malen von Getreide mit einem größeren Aufwand für den Benutzer verbunden. Der Vorteil dieser Geräte ist die Unabhängigkeit vom Stromnetz und somit die große Mobilität.

Vergleich
Manuelle Getreidemühle Elektronische Getreidemühle
völlig mobil an Stromverfügbarkeit gebunden
mittlere Anstrengung während des Malens keine Anstrengung
klein kompakt leicht meist schwer
wenige Einstellungen meist viele verschiedene Funktionen

Zudem gibt es Getreidemülen-Aufsätze und Universalzerkleinerer, die als Getreidemühle fungieren können.

Das Mahlwerk- das Herz des Geräts

Das Mahlwerk sorgt für die Qualität des Mahlguts und ist somit ein sehr wichtiges Kriterium des Getreidemühle Test. Es gibt Mahlwerke aus Stein, Kunststein, Keramik und Stahl.

Mahlwerk aus Stein

Mahlwerke aus Stein werden schon seit vielen Hundert Jahren für das Zermahlen von Getreide genutzt und haben so eine lange Tradition. Meist handelt es sich um Granitstein, der ein äußerst feines Mahlgut liefert, allerdings wenig stabil und aufwendig zu Reinigen ist. Ein weiterer Nachteil stellt der hohe Preis dar.

Seit einigen Jahren werden auch Getreidemühlen mit Mahlwerken aus Kunststein, sogenanntem Koround angeboten, die sich durch eine größere Stabilität und eine einfachere Reinigung auszeichnen.

Mahlwerk aus Keramik

Das Mahlwerk aus Keramik ist mit Abstand das Hochwertigste und somit auch das Beliebteste unter den Mahlwerk-Materialien. Es ist sehr stabil, leicht und zudem äußerst unempfindlich. Die meisten der Produkte unseres Getreidemühle Test haben ein Mahlwerk aus diesem Material.

Mahlwerk aus Stahl

Dieses Material ist sehr günstig und hat einen weiteren entscheidenden Vorteil: es ist möglich gröbere Getreide wie Mais und Samen mit hohem Ölgehalt wie Leinsamen zu mahlen und zu schroten.

Mühlengehäuse

Mühlengehäuse werden in verschieden Materialien und Designs angeboten. Am meisten verbreitet sind Gehäuse aus Holz, Kunststoff und Stahl. Bei der Auswahl sollte Sie sich maßgeblich auf Ihren eigenen Geschmack und Ihre eigene Einrichtung einlassen. In eine moderne Küche passt natürlich am besten eine Getreidemühle mit Stahlgehäuse und schickem Design, während in einer Küche im Bauernstil eine Getreidemühle mit Buchengehäuse gut ihren Platz findet. Ein Urteil über das Aussehen können wir in unserem Getreidemühle Test deshalb nur bedingt und auf dem eignen Geschmack basierend abgeben.


Mahlkammer

Die Mahlkammer ist das Gefäß, in die das Getreide eingefüllt wird und variiert besonders in ihrer Größe. Die Materialwahl ist relativ unwichtig. Mahlkammern aus Kunststoff oder Metall sind meist hygienischer und einfacher zu reinigen, als welche aus Holz.brot-backen-mit-getreidemühle-test

Mahlleistung

Die Mahlleistung ist ein Kriterium, dass ausschließlich bei den elektrischen Getreidemühlen zu beachten. Die Mahlleistung wird in den meisten Fällen in Gramm pro Minute (g/min) angegeben und beschreibt die Menge an Mahlgut, dass die Getreidemühle in einer Minute herstellen kann. Ein durchschnittliches Gerät kommt etwa auf 100 Gramm in der Minute. Die Motorleistung bringt die Energie für die jeweilige Mahlleistung und ist somit auch ein wichtiger Wert. Die Wattleistung sollte bei etwa 250 bis 700 Watt liegen und somit den Erwartungen unseres Getreidemühle Test entsprechen.

Preis

Viele Interessierte fragen Sich meist sofort: Was kostet eigentlich eine Getreidemühle? Diese Frage ist nicht besonders leicht, denn dieses Kriterium ist wohl das, welches am meisten variiert. Die Spanne reicht von etwa 30 Euro für ein kleines Gerät bis zu 600 Euro für eine Profi-Getreidemühle.

Der Preis stellt meist das Haupt-Auswahlkriterium für die meisten Menschen dar. Deshalb hat sich der Getreidemühle Test zur Aufgabe gemacht, Ihnen lediglich Produkte mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis vorzustellen.

Garantie

Die Garantieleistung liegt bei den meisten Geräten bei 5 Jahren, variiert aber bei Anderen auch sehr stark. So haben die Geräte in unserem Getreidemühle Test Garantieleistungen von mindestens zwei und bis zu zehn Jahren. Wenn Ihnen die Garantie besonders wichtig ist, sollten Sie außerdem darauf achten, auf welche Teile des Geräts wie lange Garantie ist, da dies variieren kann.

Kombi-Getreidemühlen

Wenn Sie neben dem Mehlmalen auch gerne Flocken zu Müsli oder Ähnlichem verarbeiten, können Sie sich für eine Kombi-Getreidemühle entscheiden, die beide Optionen bietet. So hat man nicht nur Platz sondern auch Geld gespart. Diese Art von Geräten wird in unserem Getreidemühle Test nur am Rande beleuchtet.


Wozu eignet sich eine Getreidemühle?

Die Hauptaufgabe einer jeden Getreidemühle ist das Malen oder Schroten von Getreide. Aber worin liegt denn eigentlich der Unterschied?

Schroten bezeichnet das meist gröbere Zerkleinern des ganzen Getreidekorns inklusive der Schale. Malen bezeichnet das Zerkleinern des Korns bei dem die Schale entfernt wurde kneten-getreidemühle-test
oder das sehr feine Zermahlen von Getreide. Viele der hier vorgestellten Getreidemühlen haben verschiedene Einstellungen mit denen die Grobheit des Mahlguts bestimmt werden kann.

Je nach Grobheit des Mahlguts lassen sich die Erzeugnisse ganz verschieden einsetzen und weiterverarbeiten. So kann man mit sehr fein gemahlenem Mehl Brot, Brötchen, Kuchen und vieles mehr backen und dabei genau unter Kontrolle haben, welches Getreide man wie fein beziehungsweise grob benötigt. So dient beispielsweise grob gemahlenes Mehl gut zu, Backen von leckerem Vollkornbrot, zu dem Sie hier ein Rezept finden.

Geschrotetes Getreide, das auch einfach als Schrot bezeichnet wird, kann man für die Herstellung leckerer Breis benutzen. Es ist dank der vielen Mineralstoffe, Vitamine, essenziellen Fettsäuren und Ballaststoffe sehr gesund und eignet sich äußerst gut zum Abnehmen oder für den gesunden Lebensstil. Das Team von Getreidemühle Test empfiehlt Ihnen die Nahrungsergänzung mit Schrot sehr.

Getreidemühlen mit einem Mahlwerk aus Stahl haben eine weitere Option. Mit Ihnen kann man nämlich ölhaltige Samen und Nüsse fein zermahlen. Dazu gehören etwa Leinsamen, Mandeln, Kürbiskerne, Mohnsamen und viele mehr. Dies ist bei Getreidemühlen mit Stein- oder Keramikmahlwerk nicht möglich, da das Mahlwerk gänzlich verklebt und danach nur noch sehr schwer zu reinigen ist. Für Alle denen ein Mahlen von ölhaltigen Lebensmitteln ein Anliegen ist empfiehlt der Getreidemühle Test unbedingt ein Gerät mit Mahlwerk aus Stahl.


Exkurs in die Geschichte des Mahlensgetreidemühle-test-113

Schon bevor unsere Zeitrechnung beginnt haben die Menschen mit Reibesteinen und Mörsern angefangen Getreide zu zerkleinern um Brot herzustellen. Dies Geschah zunächst manuell, also v
on Hand. Erst um das Jahr 500 nach Christus begannen die Goten erstmals mit dem Bau von Wassermühlen, die mit der Kraft des Wassers angetrieben wurden und so ein Mahlen in größeren Maßstäben erlaubte.

Im Mittelalter waren die Techniken für den Antrieb mit Wind und Wasser schon weit entwickelt und wurden ständig verbessert.

Den ersten voll mechanisierten Betrieb gab es schließlich 1785 in den USA mit der Mühle von Oliver Evans.

Die Getreidemühlen, wie wir Sie heute selbst in der Küche verwenden wurden Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelt und stets verbessert.

Schlusswort zum Getreidemühle Test

Wir hoffen Ihnen mit unseren Informationen und Produktvorstellungen geholfen zu haben. Sollten Sie weiter Fragen haben oder Informationen benötigen, schreiben Sie uns eine E-Mail an die im Impressum angegebene E-Mail-Adresse.

Ihr Team vom Getreidemühle Test